Geschichte

Gründung:

Geschichte1[1]

1927: Ein Schreiben mit der Bitte um polizeiliche Anerkennung wurde bestätigt.

Der Anfang war holprig, denn von ca. 1913 – 1921 existierten zwar Löschgeräte aber keine freiwilligen Feuerwehrleute. In einem Schreiben des Landrates vom 11. Mai 1921 wurde das Löschwesen in Mahlow stark kritisiert und mit Strafe gedroht, würde sich dies nicht ändern. Am 10. Juli. 1921 wurde deshalb eine Feuerlöschübung durchgeführt und eine Liste alle feuerlöschdienstfähigen Männer erstellt um eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Dies geschah am 16.Sep.1921 im Restaurant Dommisch (heutiger Lindengarten), es wurden 25 aktive und 15 passive Mitglieder protokolliert. Sie trafen sich alle 14 Tage und übten abwechselnd an Hydrantenwagen und Spritze.

Neuanfang:

Geschichte3[1]

Mitglieder der neu aufgebauten Feuerwehr

Nach Kriegsende und Abzug der in Mahlow stationierten
Berufsfeuerwehr nach Zossen versammelte sich am 07.07.1953 eine kleine Gruppe von 6 Bürgern,
unter der Leitung von Paul Kliem, um eine „neue“
Freiwillige Feuerwehr in Mahlow aufzubauen.

 

Am Anfang diente das Gebäude der in Mahlow stationierten Berufsfeuerwehr als Standort, aber Aufgrund von Verschleiß entstand mit viel Geschichte4[2]Eigenleistung 1959 das Feuerwehrgebäude an der Beethovenstraße, welches bis 1968 stetig vergrößert wurde.

Bis 1962 diente nur ein gebrauchter Tragkraftspritzenanhänger (übergeben ca. 1954/55), der von Hand bewegt wurde, als Übungs- und Einsatz- „Fahrzeug“.
Geschichte5[1]1962 wurde für die Feuerwehr ein Löschfahrzeug „Robur LO1800“ angeschafft. Durch eine Verpflichtungsaktion im Februar 1977 wurde die Wehr durch mehrere Bürger verstärkt, da die freiwilligen Feuerwehrmitglieder die Einsatzbereitschaft allein nicht mehr gewährleisten konnten.
1982 wurde der alte Schulungsraum abgerissen und von den Kameraden
neu erstellt, da der Platz nicht mehr reichte.

 

Leiterschuppen für die Anhängeleiter, AL18, wurde etwa 1968 gebaut (Aufnahme etwa Anfang 1961) Der abgebildete hölzerne Versammlungsraum wurde später giebelseitig nach rechts verlängert.

Leiterschuppen für die Anhängeleiter, AL18, wurde etwa 1968 gebaut (Aufnahme etwa Anfang 1961) Der abgebildete hölzerne Versammlungsraum wurde später giebelseitig nach rechts verlängert.

Neue Technik zog 1990 mit dem gebrauchten LF 16/12 Typ MAN ein und der LKW „Robur LO1800“ wurde 1992 aus dem Dienst entlassen. 1994 folgte aus Blankenfelde das TLF 16/25 Typ DAF, welches im Februar 2004 einen unreparablem Pumpenschaden erlitt und am 16. Oktober. 2004, mit freudiger Erwartung, vom fabrikneuen TLF 16/25 Magirus auf einem Iveco Fahrgestell ersetzt wurde.Geschichte7[1] Am 27. Mai. 2008 bekamen wir erneut fabrikneuen Zuwachs, mit dem HLF 20/16 Typ Magirus auf einem Iveco Fahrgestell und das treue LF 16/12 wurde mit viel Eigenleistung und Unterstützung unseres Fördervereins für die Jugendfeuerwehr, als Übungsfahrzeug, hergerichtet. Zwischenzeitlich erhielten wir auch noch einen Mannschaftstransportwagen (MTW).

grundst%20(1)Da so viele Fahrzeuge und Personen natürlich keinen Platz in dem bestehendem Dienstgebäude gefunden hätten, wurde mit viel Drängen am 27.10.2005 der Grundstein für das neue Gerätehaus gelegt.

Kommentare sind geschlossen